Bad Ems 28.08.2016

Wagenbau: Vom Entwurf zum fertigen Korso-Wagen

Bunte Blumen, ansprechende Motive – aber wie entsteht ein Motivwagen für den Blumenkorso?

Wir zeigen Ihnen, was in monatelanger, ehrenamtlicher Tätigkeit in Bad Ems geleistet wird.

Beim Blumenkorso wird kein Motto für den Wagenbau vorgegeben, jeder Verein, der mit einen Wagen beim Blumenkorso teilnehmen möchte, kann sein Motiv selbst frei entscheiden. Das Besondere und Einmalige am Bad Emser Blumenkorso ist die Tatsache, dass alle Fahrzeuge Selbstfahrer sind, und nicht wie bei vielen Umzügen üblich, von Traktoren oder Zugmaschinen gezogen werden.

Alte Lkw oder VW-Busse werden in der Vorbereitung abgeschnitten, sodass nur noch der Motor und Fahrersitz vorhanden sind. Mithilfe einer Konstruktion aus Eisen wird  an die noch bestehende Restkarosserie ein Traggestell aufgebaut, welches mit Holz verkleidet wird. Diese Unterkonstruktion dient über mehrere Jahre als Grundlage des zu bauenden Motivwagens.

Unser Beispiel zeigt den wachsenden Wagen der St.-Martins-Chöre, eine Gruppierung, welche in diesem Jahr ihren 37. Wagen baut. Anfang Juni wurde mit der Arbeit begonnen.

Die Idee zum Motiv entstand aus einem Teil des Wagens aus dem letzten Jahr, bei dem das Rad der Carmina Burana (welche der Chor 2010 aufgeführt hat) gebaut wurde. Die Überlegung, die vorhandenen Räder wieder zu verwenden brachte die Sänger auf die Idee, einen Missisippi-Dampfer zu bauen.

Bei einer ausführlichen Recherche im Internet wurde durch die Wagenbauer ein ansprechendes Motiv ausgewählt:

Dieses wurde dann durch eine fachkundiges Mitglied in eine maßstabsgerechte Zeichnung, passend zum vorhandenen Unterbau, umgesetzt:

4Bild2-Zeichnung1-Idee3Bild2-Zeichnung1-Idee

Der fertige Korsowagen hat somit eine Länge von ca. 14,5 m und ist 3,6 m breit. Die großen Schornstein erreichen eine Höhe von maximal 6,20 m. Insider wissen, der Torbogen am Kurhaus in Bad Ems, welchen der Korso passieren muss, ist nur 4,80 m hoch. Aus diesem Grundwerden die Schornsteine so konstruiert, dass sie vor dem Torbogen umgelegt werden können, um den Torbogen problemlos passieren zu können.

Dass der Spaß beim Wagenbau eine große Rolle spielt, zeigt die Auswahl der Bauleiter:

Intensive Überlegungen waren für den Antrieb des Schaufelrades notwendig.

Ein Team aus 3 handwerklich geschickten Sängern hat einen Kettenantrieb mit einem alten Elektromotor aus einem Golfplatzwagen konstruiert.

6Bild4-Antrieb7Bild5-Antrieb8Bild6-Antrieb

Gleichzeitig kümmern sich weitere fleißige Hände um Hände um den Rumpf und Bug des Schiffes. Hände Hände um den Rumpf und den Bug des Schiffes.

9Bild7-Rumpf10Bild8-Bug

Wie unsere Bilder zeigen nimmt das Schaufelrad Gestalt an. Da die Holzlatten des Schaufelrades nicht mit Blumen gesteckt werden (sie würden optisch dann zu voluminös), ist ein Farbabstrich erforderlich.

1Bild13-Schaufelrad11Bild9-Antrieb11Bild10-Streichen11Bild11-Schaufelrad11Bild12-Schaufelrad

Damit der Bau des Wagens zügig vorangeht, wird in der Zwischenzeit am Schiff an den 1. Stock des 3-geschossigen Schiffes gearbeitet: 

12Bild14-1.Stock12Bild15-Spezialist12Bild16-Aufbau12Bild17-Aufbau12Bild18-Aufbau

Aus den Fenstern des 3. Stockes werden bei dem Blumenkorso einige kleine Sänger winken. Somit muss der Unterbau – Stock 1 und 2 – stabil gebaut werden, um einen sicheren Stand der Beteiligten zu gewährleisten. Derweil kümmern sich die „Spezialisten“ am Antrieb um die Feineinstellung.

Mittlerweile ist der 1. Stock und das Führerhaus schon erkennbar und der Missisippi-Dampfer wächst mit jedem Tag an dem Wagen gebaut wird. Dass dabei auch gut gegessen wird und der Durst auch gestillt wird, belegen unsere Bilder …

1414_1

Somit ist der Grundbau des Mississippi-Wagens fertiggestellt. Im weiteren Verlauf werden noch die offenen Flächen mit Styropor verkleidet, damit die Blumen am Tag vor dem Blumenkorso angebracht werden können.

Weitere Bilder vom Bau verschiedener Korsowagen und vom Blumenstecken: